Was hat dich nach Deutschland gebracht?

Nicht im Wald leben zu wollen. Okay, das ist tatsächlich eine seltsame Antwort die nach mehr Fragen aufwirft, also lass mich das aufklären: Meine Frau ist ursprünglich aus der Stadt in der wir leben, Bad Mergentheim. Wir haben ihre Familie im Dezember 2012 besucht und ich als staunender Amerikaner, der noch nie in Europa gewesen war, habe mich sofort verliebt. Auf dem Flug nach Hause haben wir über die Vorteile eines Umzugs gesprochen: Das bessere, deutsche Krankenversicherungs-System, eine Familie gründen, in der das Kind berühmte und historische Orte besuchen kann ohne einen Reisepass zu benötigen und natürlich Lederhosen. Ich liebe meine Lederhosen. Auch wenn die meisten Leute ihre nur auf Volksfesten tragen, ich trage meine dauernd. Wenn Eve gefragt wird: Warum trägt Dein Mann Lederhosen im Dezember …. auf einer Hochzeit? Dann ist ihre Antwort: ”Er ist Amerikaner”. Glücklicherweise für mich scheint dies nicht nur das zu erklären, sondern jede andere komische Sache, die ich tue. Wie auch immer, wir haben eine Woche nach unserer Rückkehr unser Haus zum Verkauf angeboten, und drei Tage später war es verkauft. Wie du siehst mussten wir umziehen. Wenn wir das nicht getan hätten, wären wir aus unserem Haus vertrieben worden und in Folge dessen obdachlos gewesen und hätten im Wald leben müssen. Und dafür bin ich einfach nicht geschaffen. Ich bin immer leicht geschockt wenn Leute campen. Diese Leute zahlen tatsächlich Geld um auf dem Boden zu schlafen. Nein, danke. Ich zahle lieber Geld, damit ich das nicht tun muss.

Vorlieben/Abneigungen in Bezug auf Deutschland und den Deutschen? 

Die Vorlieben sind schwierig weil es so viele sind. Also reduziere ich es auf eine; die Geschichte. In Amerika haben wir einfach nicht so viele Bauten, die älter sind als die, die um 1800 gebaut worden (mal ganz abgesehen von den mittelalterlichen Schlössern) und sogar die sind selten. Darum sieht man wahrscheinlich Schulausflüge in den USA zu Orten wie einem McDonald´s der in den 50er Jahren entstand, oder wie ich es gerne nenne die Amerikanische mittelalterliche Periode. Ich vermute, dass Ronald früher der Hofnarr für Burger King war, bevor er dazu verbannt wurde, Kinder zu Tode zu erschrecken. Ist dir jemals aufgefallen, wie sehr er wie der Clown von Stephen King´s IT aussieht? Dank diesem literarischen Albtraum, benutze ich nur den McDonald´s Drive Thru damit ich schnell weg düsen kann, sollte ich einen bösen Clown entdecken.

Die einzige Abneigung, die mir einfällt ist, dass die deutschen Leute eine Vorliebe für das Starren haben. Dies kann eine deutsche Sache sein, oder vielleicht ist es nur eine “Warum glotzt der Typ in Lederhosen auf das Gebäude“ – Sache. Ich tendiere dazu, jedes Gebäude das um 1500 oder früher erbaut wurde, zu bestaunen, also eigentlich alle.

Was bedeutet Multikulturalismus für dich? Ist Deutschland eine multikulturelle Gesellschaft?

Ich beantworte die zweite Frage zuerst. (1). Ja, Deutschland ist eine multikulturelle Gesellschaft weil (2). Wir haben Döner. Döner ist das leckere, türkische Sandwich-Ding, das an fast jeder Ecke in fast jeder deutschen Stadt verkauft wird. In einem Land, das überdurchschnittlich viele Immigranten aus dem Mittleren Osten hat, sehe ich die Popularität des Döners als Beweis für Deutschlands multikulturelle Tendenz. Jeder liebt Döner, wahrscheinlich sogar die extremen Rechts-Typen. Ich hoffe, dass ich irgendwann einen Skinhead einen essen sehe, nur damit ich vergnügt auf seine Scheinheiligkeit hinweisen kann.

Aber ernsthaft,

Multikulturalismus ist wenn die Gesellschaft nicht nur diverse Kulturen beherbergt sondern diese auch willkommen heißt.

Dank ihrer Sozialpolitik erfüllt Deutschland diese Anforderung ganz sicher.

Kann Multikulturalismus darin resultieren, dass sein Land seine Identität verliert?

Ich glaube nicht. Während manche in anderen Ländern fremde Kulturen als Gefährdung ihrer Identität ansehen, ist der ´Schmelztiegel´ der USA die nationale Identität. Ich denke das Problem ist, wenn Du manche Leute hast, die sich entscheiden, sich nicht in ihrem neuen Land zu integrieren. Die meisten Leute die auswandern –sowohl in die USA und Deutschland- tun dies um ein Teil der Gesellschaft zu werden; hart zu arbeiten um eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien zu gestalten. Mangelndes Verständnis und demzufolge Anfeindungen und Misstrauen entstehen dadurch, dass Menschen sich nicht nur dagegen wehren ein Teil der Gesellschaft zu werden, sondern auch anderen ihren Glauben und ihre Kultur aufdrängen zu wollen. Dies kommt jedoch von beiden Seiten in Form von Fundamentalismus oder Extremismus. Ich verordne mir die „leben und leben lassen“ Philosophie von Akzeptanz und Toleranz

Andere Kulturen zu akzeptieren, solange wie jeder die Gesetze ihrer Wahlheimat beachtet, kann eine Nation nur bereichern. Die Ablehnung anderer Kulturen, unabhängig vom Land, in dem sie praktiziert wird, ist Tyrannei.


0