Ich bin Elizabeth, eine Amerikanische Mutter zweier, erwachsener Kinder und Ehefrau eines Schwaben, dessen Mutter aus Nordengland stammt. Ich habe in der 8. Klasse angefangen Deutsch zu lernen, und in der 11. Klasse lebte ich sechs Monate lang als Austauschschülerin in einer tollen Familie in Esslingen, Deutschland – der Partnerstadt meiner Heimatstadt Sheboygan, Wisconsin. Jetzt bin ich von der deutschen Seite aus im Esslingen-Sheboygan Austauschprogramm involviert und helfe jungen Deutschen sich auf ihren 3-wöchigen oder 5-monatigen Aufenthalt in Wisconsin vorzubereiten sowohl als auch dabei, amerikanische Schüler aufzunehmen. In meiner Freizeit lese ich gerne. Ich genieße es mit meinem Mann zu kochen, spazieren zu gehen, Material und Ideen für meinen Blog zu sammeln, und schreiben – Emails, handgeschriebene Briefe an meine Kinder, Posts bloggen, Listen, Übersetzungen …

Denkst Du, dass Deutschland eine multikulturelle Gesellschaft ist?

Ich denke, Deutschland versucht multikulturell zu sein und hat sich über die Jahre gut verbessert, aber es ist noch ein langer Weg. Eines der Probleme ist, dass die Deutschen bereits Eindrücke und Vorurteile gegen ihre eigenen, deutschen Nachbarn haben! Die Schwaben nennen diejenigen im Norden “Fischköpfe”, Politiker in Berlin äußern sich abfällig über die am Prenzlauer Berg wohnenden Schwaben, die ihre Bürgersteige kehren wollen, Bayern würden sich abspalten, wenn sie könnten, und lass uns erst gar nicht über die Ossis und Wessis reden, die immer noch sehr starke Meinungen voneinander haben. Wenn eine Hamburger in Schwaben als Außenseiter gilt, wie können wir Ausländer dann auf volle Akzeptanz hoffen? Trotzdem heißen die Deutschen, die wir kennen, Menschen aus allen Kulturen willkommen.

Was ich gesehen habe ist, dass viele Deutsche nicht möchten, dass andere Kulturen und Religionen ihr Leben in Deutschland diktieren oder ändern. Lass mich ein Beispiel von Amerikanern, die nach Deutschland ziehen und erwarten, dass Dinge zu ihren Gunsten geändert werden, kreieren: Wir Amerikaner würden niemals mit Fremden nackt in eine Sauna gehen, ob nach Geschlechtern getrennt oder gemischt. Wir gehen nicht so gut mit Nacktheit um. In Deutschland jedoch sind die meisten Saunen textilfrei –  Schwimmsachen sind nicht erlaubt- und die meisten Saunen sind gemischt. Nur weil Amerikaner in Deutschland leben, heißt das nicht, dass es einen “Schwimmsachen erforderlich” – Tag in der örtlichen Sauna geben soll.


0